Sub page banner
Home  > Schule > Schulgeschichte

Die Schule am Favoritepark – ein Rückblick

1963 wurde ein „Hort für bildungsschwache Kinder“ in der Brenzstraße 21 errichtet, der als Ganztagseinrichtung geführt und von der Sozialpädagogin Waltraud Pfenning geleitet wurde. Die 22 Kinder und Jugendlichen wurden von Kindergärtnerinnen unterrichtet.

Der Hort wurde 1968 auf der Grundlage des Schulverwaltungsgesetzes zur „Sonderschule für bildungsschwache Kinder und Jugendliche“ und zu einer öffentlichen  Schule in städtischer Trägerschaft. Die Leitung übernahm Otto Hohenadel. 
Die Schülerzahl stieg im Jahre 1970 auf 56 Schüler.

1973 wurde Horst Tögel Konrektor. In diesem Jahr entstand auch der Sonderschulkindergarten. Auf Grund der anwachsenden Schülerzahlen wurden in den siebziger Jahren 2 Erweiterungsbauten notwendig.

1977 gründete Horst Tögel eine Schulband, die Brenz Band.

1978 übernahm der Landkreis Ludwigsburg die Trägerschaft der Schule in der Brenzstraße.

Eltern von Kindern im Vorschulalter erhalten seit 1979 Beratung an der Frühberatungsstelle.

Da der wachsende räumliche Bedarf der Schule in der Brenzstraße nicht mehr gedeckt werden konnte, wurde der Neubau  eines Schuldorfes mit 2 Sonderschulen und Schulkindergärten am Favoritepark geplant.

1980 wurde Horst Tögel  als Sonderschulrektor eingesetzt.
 

Sept. 1981
Einweihung des Schuldorfes am Favoritepark. Zu Beginn wurden hier ca. 120 Schüler und Schülerinnen unterrichtet. Die Schule wurde zur "Sonderschule für Geistig- und Körperbehinderte mit zentraler Werkstufe".

1981
Mit einer Abschlussklasse der Schule am Favoritepark  und einer 7. Klasse des Gymnasiums Besigheim wird unter der Leitung von E. Gnatzy-Götz  das  erste kooperative Schullandheim im Oberschulamtsbezirk Stuttgart durchgeführt.

1981
Die Idee einer "Kanu-AG" an der Schule am Favoritepark wird geboren - schulartübergreifend.

1982
Die ständige Stellvertreterin Evelyne Gnatzy-Götz wird Sonderschulkonrektorin an der Schule  am Favoritepark.

1983
Teilnahme am Wintersportwettbewerb der Sonderschulen in Heidenheim.
Seit dieser Zeit nehmen Schüler /-innen der Schule am Favoritepark regelmäßig an regionalen und überregionalen Sporttagen, Schwimmfesten oder Fußballturnieren teil.

1984
Erste Kanufreizeit

1984
Aufnahme der Reittherapie in das Förderangebot der Schule.
Die Reittherapie wird von Reitpädagoginnen der Schule an der Neckarmühle in Kleiningersheim durchgeführt.

1988
Beginn der Schulpartnerschaft mit der Tankerville Special School in Eastleigh /England.

1988
Hausbootfahrt im Elsass als Begegnung von Schülern der Schule am Favoritepark und Schülern der Hanfbachschule Möglingen ist eine von vielen Begegnungsmaßnahmen mit Schülern von Regelschulen.

1989
Erste Judo-Gürtelprüfung an der Schule am Favoritepark. Es war auch die erste Gürtelprüfung an einer Schule für Geistigbehinderte in Baden-Württemberg.
Bis heute führt der MTV Ludwigsburg unter den Trainern K.-H. Petschinka und G. Fendler das Judo.Training in der Sporthalle am Favorotepark durch.
Der Gewinn einiger deutscher und Baden-Württembergischer Meisterschaften und die Teilnahme an europäischen Turnieren belegen die erfolgreiche Arbeit dieser Abteilung.

1989 / 90
Aufführungen des Theaterstücks "Tabaluga" durch die Theater-AG unter der Leitung von E. Gnatzy-Götz.


(Foto LKZ 22.12.1990)

1990
Schulpartnerschaft  mit einer Sonderschule  aus Herinancourt/ Frankreich, später mit einer Schule aus Saverne /Frankreich.

1991
Zum 10-jährigen Jubiläum der Schule führten Lehrkräfte das Stück "Der Watzmann ruft" auf.

1992
Der Atzteken-Führer Xokonoschtetl gastiert auf seinem Friedensmarsch nach Wien in der Schule am Favoritepark.

1992
Einweihung des Erweiterungsbaues der Schule am Favoritepark mit einer Theateraufführung des "Sängerkrieg der Heidehasen" unter der Leitung von E. Gnatzy-Götz.

1994
Verschiedene Kulturen – ein Fest mit Aufführungen von Folklore-Gruppen unterschiedlicher Nationalitäten und weiteren Attraktionen.
Durch dieses Fest sollte ein Beitrag zur Völkerverständigung geleistet werden.

1995
Aufführungen des Theaterstücks "Tabaluga und Lilli" durch die Theater-AG unter der Leitung von E. Gnatzy-Götz.

1996
Teilnahme an den Kanu-Meisterschaften für Behinderte des Landkreises Ludwigsburg in Unterriexingen.

1999
Einrichtung der ersten Außenklasse der Schule am Favoritepark an der Hirschbergschule in Ludwigsburg.

2000
Die Schule am Favoritepark erhält auf Grund der erneuten Raumnot einen Container.

2001
Eine Außenklasse wird an der Grundschule Pattonville eingerichtet.

2003
Neukonzeption der Werkstufe, die eine veränderte Sichtweise auf Teilhabe dokumentiert.

2005
Die Brenz Band erhält von der UNESCO die Auszeichnung "Künstler für den Frieden".
Mitglieder dieser Musikgruppe sind ehemalige Schüler und der Schulleiter Horst Tögel.

2005
Verabschiedung des Schulleiters Horst Tögel, neue Schulleiterin wird Evelyne Gnatzy-Götz.

2006
Einsetzung von Klemens Windhab als Sonderschulkonrektor.

2006
Verbindliche schuleigene Konzeption der individuellen Förderplanung. In dieser Förderplanung wird von den Stärken des Schülers bzw. der Schülerin ausgegangen, die Sichtweisen des Schülers, der Eltern, der Lehrkräfte ind der Lernbegleiter/ -innen werden eingebracht.

2007
Neue Konzeption der Außenpraktika zur beruflichen Bildung in Kooperation mit Betrieben der freien Wirtschaft.

2008
Eine weitere Außenklasse beginnt an der Grundschule Pattonville. 2010 /12. Mitarbeit am inklusiven Förderkonzept an der Grundschule Pattonville.

2009/10
Implementierung des neuen Bildungsplanes, Entwicklung einer neuen Schulstruktur.

2010 - 2012
Entwicklung der Stufenprofile

2011
Eine Außenklasse wird an der Hanfbachschule Möglingen eingerichtet.

2011 - 2013
Weiterentwicklung der schuleigenen Konzeption der Kooperativen Förderplanung (Bebilderter Förderplan).

2011/12
Erstellung einer schulischen Qualitätsdokumentation.

2012
An der Schule am Favoritepark findet Anfang Oktober die Fremdevaluation statt.

Schuljahr 2012/13
Die Außenklasse, die in Pattonville die ersten vier Schuljahre unterrichtet wurde, wird an der Wilhelm-Keil-Schule in Remseck am Neckar weitergeführt.

Schuljahr 2012/13
Eine neue Außenklasse wird an der Friedrich-von-Keller-Schule in Ludwigsburg-Neckarweihingen eingerichtet.

Schuljahr 2012/13
Für die Schule am Favoritepark wird ein neues Leitbild erarbeitet.

2013
Über die Kooperative Förderplanung der Schule am Favoritepark wird auf Anfrage des Kultusministeriums BW ein Filmclip gedreht.

Im Schuljahr 2013/14 besuchen 170 Schülerinnen und Schüler die Schule am Favoritepark. Der Schulkindergarten wird mit 3 Gruppen geführt und von der Frühberatungsstelle werden ca. 130 Kinder betreut.


Wir wollen uns bewegen, wir bleiben dabei fit,

Schüler, Lehrer, Eltern, alle machen mit!

Wir lernen in der Stadt und in der Natur,

in die Welt hinaus führt unsere Spur

(aus der Schulhymne der Schule am Favoritepark)



Termine

Am 26.07.2018 um 00:00 Uhr

Sommerferien